Bildungsscheck NRW / Bildungsprämie

Zugang: Individueller Bildungsscheck NRW

Bürgerinnen und Bürger, die in NRW arbeiten, können einen Bildungsscheck für eine berufliche Weiterbildung beantragen. Folgende Konditionen gelten ab dem 27.04.2018

Zielgruppen des Bildungsschecks im individuellen Zugang sind

Beschäftigte
Beschäftigte in Elternzeit
Berufsrückkehrende
Selbständige

 Weitere Konditionen

Einkommensgrenze: Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf maximal 40.000,- EUR bei Einzelveranlagung, bei gemeinsam Veranlagten maximal 80.000,- EUR betragen.
Betriebsgröße: Der Arbeitgeber darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben.
Branche: Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören
Anzahl: Je Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden
Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Bitte beachten Sie: Der Bildungsscheck muss spätestens einen Tag vor Beginn der Weiterbildungsveranstaltung beantragt werden.

 

Neue Förderkonditionen bei der Bildungsprämie des Bundes

Die Änderungen treten zum 1. Juli 2017 in Kraft

Die Bildungsprämie des Bundes richtet sich an Weiterbildungsinteressierte mit geringem Einkommen: Die Grenze liegt bei 20.000 Euro bei Alleinveranlagung bzw.  40.000 Euro bei gemeinsamer Verlanlagung. Die Altersbegrenzung "ab 25 Jahren" entfällt und es können künftig auch für Altersrentner und Pensionäre, die nach dem sogenannten »Flexirentengesetz« einen flexiblen Einstieg in die Rente wählen, den Prämiengutschein erhalten. Ausschlaggebend ist allein der Erwerbsstatus (mindestens 15 Stunden pro Woche) und das zu versteuernde Einkommen.

Wer sich weiterbilden möchte, kann ab sofort jedes Jahr die Bildungsprämie erhalten. Bisher war dies nur alle zwei Jahre möglich. Auch der Einsatzbereich des Prämiengutscheins wurde ausgeweitet: In den meisten Bundesländern können jetzt auch Maßnahmen mit Gesamtkosten von mehr als 1.000 Euro gefördert werden. Eine Ausnahme gilt für Veranstaltungen, die in den Ländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein stattfinden, hier gilt nach wie vor die Grenze von 1.000 Euro. Davon betroffen sind auch E-Learning Angebote und Fernkurse, deren Anbieter in den genannten Ländern seinen Sitz hat.

 

Telefonische Beratung bei der VHS Minden/ Bad Oeynhausen:

Mo. bis Do. 9.00 bis 17.00 Uhr, Fr. 9.00 bis 13.00 Uhr

Sönke Kirsch, Tel. 0571 83766-20

Die Ausgabe von Bildungsschecks erfolgt ausschließlich nach Terminvereinbarung.

Weitere Informationen: www.weiterbildungsberatung.nrw

Kontakt

Geschäftsstelle Bad Oeynhausen
Kaiserstraße 14
32545 Bad Oeynhausen
   05731 / 86 955 10
  05731 / 86 955 22
  programm@vhs-badoeynhausen.de

  Öffnungszeiten

 

Geschäftsstelle Minden
Königswall 99
32423 Minden
   0571 / 83 766 10
  0571 / 83 766 33
  programm@vhs-minden.de

  Öffnungszeiten