Detailansicht

Das große Haus der kleinen Forscher

Moorhus NABU Besucherzentrum ist neuer Partner des lokalen Netzwerks

Das regionale Netzwerk „Haus der kleinen Forscher im Kreis Minden-Lübbecke“ besteht seit über 15 Jahren. Ziel der dahinter stehenden Bundesstifung ist es, Multiplikatoren für gelungene MINT-Bildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung auszubilden.

Trainerinnen und Trainer, die über die Stiftung HdkF als Multiplikatoren qualifiziert werden, führen lokal dann Workshops für Fach-und Lehrkräfte aus Kitas und Grundschulen durch. Seit Bestehen des Netzwerks wurden im im Kreis Minden-Lübbecke schon mehr als 170 Bildungsveranstaltungen durchgeführt.

In der Regel finden die Workshops in Präsenz statt, da die Freude am Entdecken und Forschen dann gut vermittelt werden kann, wenn nicht nur die Theorie, sondern besonders auch die Praxis vermittelt wird. Das Forschen, Entdecken, Beschreiben und Dokumentieren steht dabei immer im Mittelpunkt.

Bisher wurden die Workshops in Minden, im Hansehaus durchgeführt. Seit diesem Jahr ist mit dem NABU Besucherzentrum Moorhus – als BNE-Regionalzentrum - ein weiterer Ort hinzugekommen. Diese Erweiterung ermöglicht Mitarbeitenden der Einrichtungen im Altkreis kürzere Anfahrten - ein nachhaltiger Aspekt.

Darüber hinaus ist es ein besonderes Erlebnis, z.B. einen Workshop zum Thema Wasser oder Nachhaltiger Konsum in dem schönen Seminarraum des Moorhus zu erleben. Hier können die Teilnehmenden neben der Theorie und den Praxiselementen unmittelbar erfahren, wie wichtig das Element Wasser oder der Lebensraum Moor für unsere Welt sind.

Vergangenen Freitag wurde im Moorhus die Erweiterung des bestehenden Netzwerks offiziell mit einer Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Bei der Unterzeichnung anwesend waren Kreisschulamtsleiterin Antje Gieselmann vom Kreis Minden Lübbecke (hinten rechts im Bild), die Netzwerkkoordinatorin Sonja Kruse (hinten Mitte) und Marco Düsterwald, Direktor der VHS Minden-Bad Oeynhausen (vorne links), Ramona Gieseking vom Moorhus und Vorsitzender des NABU Kreisverbands Minden-Lübbecke (hinten links) sowie Bernd Hettig als Vertreter des Vereins Deutscher Ingenieure.

Zurück